Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!
30.01.2023 - 23:32 Uhr
871 mal gelesen

Führung in der Challenge Round verteidigt

Juniorinnen C
RLF Kommunikation
Aufgrund des Sportferienbeginns im Thurgau fuhren die C-Juniorinnen mit einer um drei Spielerinnen geschrumpften Mannschaft am 28. Januar zum zweitletzten Spieltag nach Bassersdorf. Nach einem wichtigen Sieg in einem torreichen Spiel und einer unglücklichen Niederlage reisten die Spielerinnen anschliessend in die Skiferien.
Führung in der Challenge Round verteidigt
Die Löwinnen besiegten die Ritterinnen mit 13:9.

Attraktives Spiel gegen die Riders

Die leichte Anspannung am Anfang war den Frauenfelder Spielerinnen ins Gesicht geschrieben. Wussten sie nicht so recht, wie weit die Kondition mit 7 Feldspielerinnen und 1 Torhüterin in zwei direkt aufeinander folgenden Matches reichen würde. Die Mädchen der Riders konnte sie bei der letzten Begegnung bezwingen, entsprechend entschlossen starteten die Gegnerinnen. Das erste Goal fiel nach 3 Minuten für die Red Lions. Die Antwort der Zürcherinnen erfolgte umgehend, keine 90 Sekunden später übernahmen sie die Führung mit 2:1. Die starke Reaktion der Löwinnen blieb aber nicht aus, und nach 11 Minuten hatten sie die Führung mit 4:2 inne. Gefährliche Angriffe der Riders von der Seite auf das Frauenfelder Tor sowie schnelle, vielfältige Kombinationen der Lions liessen das Score zur Pause auf 6:6 hochschnellen. Wer unter den Zuschauern glaubte, nach der Unterbrechung würde es gemächlicher weitergehen, täuschte sich. Innerhalb von 4 Minuten konnten die Riders einen 2-Tore-Vorsprung herausspielen, was unpräzisen Pässen der Löwinnen geschuldet war. Innerhalb der nächsten 8 Minuten nahmen unsere Juniorinnen das Spiel in die Hand und verfrachteten den Ball 4 Mal hintereinander ins gegnerische Netz. Ein kurzes Aufbäumen der Riders stellten die Löwinnen entschieden mit weiteren 3 Toren in den letzten Minuten ab. Das atemraubende Spiel mit total 22 Toren endete mit einem 13:9-Sieg für die Red Lions.

 

Schleppende Partie gegen die Pumas

Nach kurzer Verschnaufpause starteten die Löwinnen zu verhalten in die zweite Begegnung. Schon nach einer halben Minute trafen die Pumas zur 1:0-Führung. Das Spiel gegen den vermeintlich einfacheren Gegner entpuppte sich als schwerfällig und glücklos. Ein Wechselfehler auf Seiten der Red Lions in der 9. Minute wurde mit einer 2-Minuten-Strafe geahndet. Die Zürcherinnen liessen sich die Gelegenheit nicht nehmen und bauten ihre Führung aus. Kurze Zeit später folgte endlich der langersehnte Anschlusstreffer der Löwinnen, die erhoffte Befreiung blieb jedoch aus. 5 Minuten vor der Pause ereilte dann die Pumas das gleiche Schicksal: Für kurze Zeit waren 4 Feldspielerinnen aktiv, die Schiedsrichterin verhängte eine Strafe. 3  Löwinnen gegen 2 Pumas, das müsste doch der Ausgleich bedeuten. Aber leider weit verfehlt, der Ball wollte einfach nichts ins gegnerische Tor. Und dann die Schrecksekunde für die zahlreichen Lions-Fans: Die Mädchen kassierten ein Shorthandgoal. Nach der Pause machte sich kurz die Tatsache bemerkbar, dass die Löwinnen mit nur 2 Linien und entsprechend häufigen Einsätzen permanent gefordert waren. Es gelang ihnen jedoch, die letzten Reserven zu mobilisieren und mit einem guten Verteidigungsspiel die Gegnerinnen aus dem Konzept zu bringen. Auch mutige Angriffe der Löwinnen zeigten in den letzten 10 Minuten, dass sie die Niederlage abwenden wollten. Die Pumas vermochten nur noch einmal zu treffen. Die Glücksgöttin Fortuna spielte jedoch leider nicht in den Reihen der Frauenfelder Juniorinnen mit. Zahlreiche Angriffe schrammten nur um wenige Zentimeter am Pumas-Goal vorbei. So endete die Partie aus Sicht der Löwinnen mit 1:4.

Den ersten Tabellenplatz in der Challenge Round konnten die C-Juniorinnen halten und können so den letzten Spieltag in der heimischen Kanti-Turnhalle optimistisch angehen.