Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!
19.02.2024 - 10:26 Uhr
321 mal gelesen

Playoff-Platz gesichert

Männer I
Jan Olbrecht
Mit einem umkämpften 4:2-Sieg im Thurgauer-Derby gegen den UHC Wängi sichern sich die Lions vorzeitig einen Playoff-Platz.
Playoff-Platz gesichert
Die Lions sichern sich mit dem Sieg gegen Wängi einen Playoff-Platz (Archivbild)

Die Ausgangslage auf beiden Seiten war vor dem Spiel klar. Einerseits musste der UHC Wängi Punkte holen, um von einem Abstiegsspiel-Platz wegzukommen. Andererseits konnten sich die Löwen durch 3 Punkte vorzeitig einen Playoff-Platz sichern. Ein umkämpftes Thurgauer-Derby durfte also erwartet werden.

 

Duell auf Augenhöhe
Die Frauenfelder starteten spielbestimmend, jedoch keineswegs mit den gefährlicheren Angriffen. Beide Teams konnten sich regelmässig erfolgsversprechende Chancen erspielen, welche jedoch auch häufig beidseitig durch vermeidbare Fehler ermöglicht wurden. Zunächst blieben die Torhüter jedoch die Spielverderber. So war es eine Überzahlsituation, welche den ersten Torerfolg brachte. In der 8. Minute konnte R. Konrad auf Pass von S. Pfister mit einem schönen Weitschuss die Lions in Front bringen. Das kurz darauf folgende erste Powerplay für die Heimmannschaft konnte die Mannen aus Wängi nicht zum Ausgleich ausnutzen - waren jedoch in der 15. Minute bei erneut nummerischer Gleichheit zum ersten Mal erfolgreich. Ein 1:1 zum ersten Pausentee hielt die Spannung aufrecht.

 

Lions setzen sich leicht ab
Auch im zweiten Drittel wurden in regelmässigen Abständen kleinere Geschenke verteilt, wodurch sich die beiden Torhüter immer mal wieder präsentieren durften. Keine Strafen in diesem Drittel, dafür zweimaliger Jubel auf der Gästeseite. In der 27. Minute konnte E. Steinemann (Assist J. Olbrecht) mit einem halbhohen Schuss ins weite Eck reüssieren, 8 Minuten später war Topscorer J. Kuutsa (Pass S. Beck) um den 3:1-Vorsprung und das letzte nennenswerte Ereignis in den zweiten 20 Minuten besorgt.

 

Kaltschnäuzigkeit fehlt
Das Spiel nicht mehr aus der Hand geben, die drei Punkte nach Hause und somit den Playoff-Platz in trockene Tücher bringen, war die Devise für das letzte Drittel. Bereits nach 41 Sekunden ging L. Graf (Pass F. Egli) mit gutem Beispiel voran. Mit einem kuriosen Treffer konnte der Vorsprung nochmals vergrössert werden. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger, was sich in je einer Strafe für beide Teams widerspiegelte. Beides Mal blieb jedoch die in Unterzahl agierende Mannschaft siegreich. Frauenfeld verpasste es im letzten Drittel trotz einigen hochkarätigen Chancen den Sack ganz zuzumachen. So durfte in der 50. Minute mit einen Treffer ins Lattenkreuz der UHC Wängi ein zweites Mal jubeln und den Endspurt in dieser Partie lancieren. Trotz aufopferungsvoller Leistung des Heimteams liessen sich die Löwen die Butter jedoch nicht mehr vom Brot nehmen.

 

In zwei Wochen steht noch das letzte Spiel in der Qualifikation an. Trotz durchzogener Saison dürfen sich die Frauenfelder aber bereits jetzt über einen Playoff-Platz freuen. Nun gilt es die nächsten Wochen optimal zu nutzen und sich auf die entscheidenen Phase vorzubereiten.

 

UHC Wängi - UH Red Lions Frauenfeld 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)

Dammbühlhalle, Wängi. SR Oertle/Streule.
Tore: 8. R. Konrad (S. Pfister) 0:1. 15. S. Meier 1:1. 27. E. Steinemann (J. Olbrecht) 1:2. 35. J. Kuutsa (S. Beck) 1:3. 41. L. Graf (F. Egli) 1:4. 50. B. Mahler 2:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Wängi. 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld. .
Bemerkung: T. Eigenmann wurde bei den UH Red Lions Frauenfeld und B. Mahler bei UHC Wängi als Best Player ausgezeichnet.
Kader: T. Eigenmann, R. Aebi, F. Ullmann, S. Pfister, S. Beck, R. Germann, N. Forster, E. Steinemann, J. Schmuki, L. Graf, F. Fässler, R. Konrad, M. Bader, L. Maurer, D. Knup, F. Egli, J. Olbrecht, D. Stampfli, J. Kuutsa, N. Gassmann, J. Lückhof, A. Schiesser.

©2024 Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo