Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!
08.01.2024 - 22:18 Uhr
1110 mal gelesen

ZWEI SIEGE ZUM JAHRESAUFTAKT

Junioren D1
RLF Kommunikation
Am letzten Tag der Weihnachtsferien startete bereits die Meisterschaft ins Jahr 2024. Am Sonntag, 7. Januar 2024, trafen die roten Löwen zuhause im Sportzentrum Auenfeld auf die Pumas aus dem Zürcher Oberland sowie den UHC Uster. Bis auf zwei Ferienabwesende trat die Mannschaft von Trainer Marco Kühnis komplett zu den Spielen an und agierte mit zehn Feldspielern und zwei Torhütern.
ZWEI SIEGE ZUM JAHRESAUFTAKT
Heimrunde der D-Junioren im Auenfeld. (Foto: Claudia Fritz)

Krimi im Spiel gegen die Zürich Oberland Pumas
Nach einem frühen unglücklichen Gegentreffer realisierten die Löwen rasch den Ausgleich. Anschliessend wog das Spiel lange Zeit hin und her, ohne das weitere Tore fielen. Nach einem schönen Distanzschuss zum 2:1 kassierte die Heimmannschaft nach aufsässigem Pressing des Gegners in kurzer Zeit zwei Treffer, so dass zur Pause ein Rückstand von 2:3 zu verzeichnen war – auch, weil ein Schuss nur an den Pfosten ging. Gleich nach der Pause legten die Zürcher vor und erhöhten auf 4:2, doch nach dem anschliessenden Bully verkürzten die Frauenfelder wieder auf 3:4, nach einem Weitschuss gelang gar der zwischenzeitliche Ausgleich. Ein ansehnlicher Schlenzer der Pumas brachte ihnen zwar nochmals die Führung ein, doch die Löwen erhöhten das Tempo und konnten mit einer schönen Einzelaktion, einem platzierten Weitschuss und schönem Kombinationsspiel das Score auf 7:5 erhöhen. In den dramatischen Schlussminuten gelang den Gästen zwar noch der Anschlusstreffer, der Ausgleich blieb ihnen allerdings verwehrt. So starteten die Red Lions mit einem Sieg ins neue Jahr.

Viele Treffer im Match gegen den UHC Uster
Ohne grosse Pause folgte das Spiel gegen den Tabellenletzten. Prompt gingen die Gäste nach kurzer Zeit mit 1:0 in Führung. Trotz grosser Chancen gelang den Frauenfeldern in den ersten zehn Minuten nicht mehr als ein Pfostenschuss. Ein Fehler in der Angriffsauflösung der Ustermer, die lediglich mit sieben Feldspielern beziehungsweise zwei Blöcken agierten, brachte dann den verdienten Ausgleich – und die Löwen doppelten gleich nach und erhöhten auf 2:1. Die tapfer kämpfenden Gäste gelang zunächst ein Pfostenschuss, später kamen sie zum 2:2. Nach einer schönen Einzelaktion, die zur Führung zum 3:2 reichte, erhöhten die Thurgauer gar auf 5:2. Auch wenn viele Chancen ungenutzt blieben, kamen vier weitere Treffer bis zum Spielende dazu, allerdings auch zwei Gegentreffer. So resultierte am Schluss ein Ergebnis von 9:5 zugunsten der Löwen.

Kurzfazit und Ausblick
Trainer Marco Kühnis zeigte sich mit Blick auf die Ergebnisse insgesamt zufrieden, auch wenn er meinte, dass seine Equipe erst im zweiten Spiel richtig Unihockey gespielt hätte. Gelegenheit, den Spielrhythmus aufrecht zu erhalten, gibt es allemal: Bereits am nächsten Tag, am Montag des Schulbeginns, steht das Viertelfinale im Thurgauer Cup auswärts in Altnau an. 


(Bericht: Markus Büchi, Fotos: Claudia Fritz)