RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Hauptsponsor

Vereinssponsoren

Ausrüster

Hauptsponsoren Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

09.10.2017 - 18:19 Uhr
114 mal gelesen

Zuhause eine Macht

Junioren U21
Elia Schweizer
Die ältesten Reds Junioren können auch ihr zweites Heimspiel gewinnen. Mit dem 12:8 Sieg gegen die Iron Marmots Davos Klosters setzten die Red Lions ein Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz.
Zuhause eine Macht

Verhaltener Start

Im ersten Drittel begannen die Löwen sehr unkonzentriert. Viel zu viele Fehler wurden begangen, die der Gegner aus dem Bündnerland zum Glück nicht ausnutzen konnte. Nach rund acht Minuten zeigten die die Thurgauer eine Reaktion auf den verhaltenen Beginn. Luca Maurer drückte den Ball zu 1:0 Führung für die Lions über die Linie. Nun waren die Frauenfelder die bessere Mannschaft auf dem Feld. Luca Maurer konnte sogar noch ein Tor obendrauf setzen und die Partie schon mal in die richtigen Bahnen lenken. Die Bündner jedoch reagierten in Form einer wunderbaren Einzelleistung, die mit dem Anschlusstreffer belohnt wurde. Trotzdem gingen die Lions mit einer hauchdünnen Führung in die Pause.

Einstige Probleme überwunden

Das Mitteldrittel begann aus Sicht der Thurgauer äusserst erfolgreich. Luca Maurer traf zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Wie schon beim zweiten Treffer gab Robin Zobrist den Assist. Die Freude wurde aber jäh im Keim erstickt. Nur 4!!!! Sekunden später gelang den Davosern den erneuten Anschlusstreffer. Headcoach Schneider wollte in der Folge mehr Abschlüsse auf das gegnerische Tor sehen. Dies nahmen sich die Lions zu Herzen und in der 23. Minute erzielte Captain Joel Rohner das 4:2. Das Spiel war nun wieder klar in der Hand der Hausherren. In der 27. Minute gelang Manuel Gämperli gar das 5:2. Dem Coach dem Coach der Bündner war dies zu viel und forderte damit sein Timeout ein. Und es nutzte. Die Murmeltiere kamen wieder mit mehr Schub in der Offensive. Dieser wurde mit dem 5:3 und dem 5:4 belohnt. Die Frauenfelder mussten nun wieder was ändern. Die Nachlässigkeit wurde Fallengelassen und Manuel Gämperli kam zu seinem zweiten Treffer. Nun waren die Lions wieder im totalen Aufschwung, den nur wenig später gelang David Hafner das 7:4. Geschickt hielten die Hausherren diesen Vorsprung. Das Spiel beruhigte sich wieder. In der 39. Minute konnte Luca Maurer erneut erhöhen. Doch wie schon zu Beginn des Drittels, fiel der Gegentreffer wider gleich nach dem Bully. Mit dem 8:5 ging es in den zweiten Pausentee. Vor einer Woche ärgerte man sich noch grün und blau über verpasste hochkarätige Torchance, wobei in diesem Drittel alles reinging, was reingehen konnte.

Den Deckel draufgesetzt

Im Schlussdrittel ging es ebenfalls nicht sehr lange bis der erste Treffer fiel. Luca Maurer krönte seine Leistung mit seinem 5. Treffer. Nichts deutete noch auf eine Aufholjagd der Murmeltiere hin. Das Spiel lag weiterhin in der Hand der Löwen. Captain Joel Rohner setzte gar noch einen oben drauf und erzielte das Stängeli. Die Davoser wollten jedoch nicht aufhören Unihockey zu spielen und erzielten kurz darauf den ihren 6. Treffer. Nach 50 Minuten kam dann der Schock! Manuel Gämperli verletzte sich schwer und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen! Wir wünschen Manuel gute Besserung! Die Davoser bremsten in der Folge ihre Chancen auf eine Aufholjagd gleich selber. Zwei Spieler wurden gleichzeitig auf die Strafbank geschickt, und ein weiterer kassierte ein 10 Minuten Strafe. Die doppelte Überzahl nutzten die Frauenfelder aus. Andrin Sutter traf aus der Distanz. Die Thurgauer wollten diese Partie noch einmal beruhigen und liessen deshalb die Bündner wieder gewähren. Diese kamen auch noch zu zwei Treffern zum 11:8. Doch zwei Minuten vor Schluss kassierten die Davoser nochmal eine Strafe, welche Elias Keller zum 12:8 Schlussstand ausnutzen konnte.

Die Lions zeigten damit eine Reaktion auf die Niederlage der Vorwoche gegen die Kloten Bülach Jets und bewiesen, dass sie ebenfalls viele Tore erzielen können. Zuhause sind die Red Lions weiterhin ungeschlagen und wollen dies auch in Zukunft bleiben! Weiter geht es am nächsten Sonntag mit einer ganz speziellen Partie. Die Red Lions reisen nach Weinfelden, zum ersten Thurgauer Derby in der Geschichte der U21. Die Partie bietet auch noch ein Bruderduell. Red Lions Youngstar Andrin Sutter trifft auf seinen älteren Bruder Marvin von Floorball Thurgau. Anpfiff ist um 13:00 in der Paul Reinhardthalle in Weinfelden.

UH RED LIONS FRAUENFELD: David Hafner, Elias Keller, Severin Knecht, Luca Maurer, Ivan, Pitta, Joel Rohner ©, Elia Schweizer, Philipp Stäheli, Pascal Meier, Fabian Meier, Cyril Wittwer (T), Robin Zobrist, Yves Klingler, Fabian Müller, Andrin Sutter, Manuel Gämperli

©2017 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo