RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Hauptsponsor

Vereinssponsoren

Ausrüster

Hauptsponsoren Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

03.10.2017 - 20:45 Uhr
122 mal gelesen

Zwei unglückliche niederlagen zum saisonauftakt

Junioren U14
Marco Kühnis
Die U14-Junioren hatten ihr erstes Turnier der Saison. Trotz grossem Kampf reichte es am Ende leider nicht zu einem Sieg.
Zwei unglückliche niederlagen zum saisonauftakt

Das erste Turnier der Saison hat in Frauenfeld stattgefunden und im ersten Spiel warteten die Heuschrecken aus Zürich auf die Löwen aus Frauenfeld. Das Spiel startete auf Frauenfelder sehr nervös und auf Züricher Seite äusserst Konsequent. Vorallem das Forechecking stellte die Lions immer wieder vor grosse Herausforderungen. Die Zuteilung in der Frauenfelder Verteidigung stimmte ein ums andere Mal nicht was zu zahlreichen Chancen für GC führte. Ein starker Laurin im Tor der Lions brachte die anstürmenden Spieler an den Rand der Verzweiflung. Dennoch konnte auch er das 1:0 nicht verhindern. Im Slot freistehend wurde der Ball in die weite Ecke abgelenkt.

Zur Halbzeit führten die Grasshoppers dann mit 3:0. Zwei weitere Treffer die auf ähnliche Art und Weise zustande kamen wie bereits das 1:0 zeigten die Defizite in der Verteidigung gnadenlos auf. Auf der anderen Seite konnten während den ersten 20 Minuten kaum Chancen kreiert werden. Und wenn dann eine da war, wurde der Ball auf dem Weg zum Tore verloren oder aber der auch starke Torhüter der Zürcher Stand seinen Mann im Tor. Verschiedene Punkte wurden schliesslich in der Garderobe angesprochen mit dem Ziel diese in der zweiten Halbzeit besser zu machen. Und es zeigte Wirkung. Die Frauenfelder kamen nun besser ins Spiel, konnten die Nervosität ablegen und diverse Chancen kreieren. Auf der anderen Seite stand die Mauer Namens Laurin sämtlichen Zürchern vor der Sonne und pflückte die Bälle wie reife Äpfel.. Eine weitere Möglichkeit für einen weiteren Treffer bot sich GC im Powerplay. Die Löwen aber standen im Box wie eine 1. Weiterhin stand es 3:0 und bald hatten die Frauenfelder die Chance wieder heranzukommen. Ein Zürcher Spieler verhinderte ein Frauenfelder Tor auf irreguläre Weise.. Penalty.

 

Rovin legte sich den Ball zurecht hatte das Loch vor Augen und scheiterte dennoch knapp. Vorbei am Tor und weiterhin der gleiche Spielstand. Das anschliessende Powerplay konnte nicht ausgenützt werden. Die Löwen zogen nun ihre Option auf ein Timeout und alle waren sich einig. Ohne einen Torerfolg darf dieses Spiel nicht enden. Und bald war es dann soweit. Janis mit einem direkten Freistoss erzielte das 1:3. Nur leider hatten die Zürcher eine Antwort bereit und die alte Differenz war bald wieder hergestellt. Zum Schluss erzielte Noe dann noch das 2:4 und dabei blieb es bis zum Schluss. Über das ganze Spiel gesehen sicher ein gerechtes Resultat. Dennoch wäre für die Löwen mehr drin gelegen hätte man die erste Halbzeit analog der zweiten gespielt. Dies zeigt sich auch darin, dass die zweite Halbzeit mit 2:1 gewonnen wurde.

 

Red Lions Frauenfeld – GC

2 : 4

Kader Frauenfeld: Laurin, Elia; Jonas, Leon, Vivienne, Etienne, Dario, Lino, Andrin, Adam, Giona, Rovin, Janis, Noe, Simon, Giulliano, Fionn

Tore: 1:3 Janis (Noe), 2:4 Noe (Janis)

Im Zweiten Spiel wartete ein nicht minder bekannter Namen auf die Löwen. HC Rychenberg Winterthur. Glücklicherweise kochen auch vermeintlich grosse Namen nur mit Wasser. Zu Beginn war ihr Wasser allerdings etwas wärmer als jenes der Löwen. Bald stand es 2:0 für die Winterthurer. Und nun stellten auch die Frauenfelder eine Stufe höher. Janis auf Pass von Noe erzielte den Anschlusstreffer. Und nur kurz darauf hiess es auch schon 2:2. Diesmal war es Andrin (Giona) die zusammen einen Freistoss erfolgreich. Ein kurzer Blick von Giona ein Pass und der erfolgreiche Abschluss von Andrin. 2:2 Und bald darauf war der Halbzeit Stand mit dem 3:2 durch Noe (Janis) Tatsache. Das Thurgauer Wasser kochte auf höchster Stufe. Die zweite Hälfte hatte es dann in Sich. Es entwickelte sich ein Spiel für die Zuschauer. Die Trainer auf beiden Seiten hatten wohl nicht annähernd so viel Spass am Geschehen. Ein offener Schlagabtausch in welchem beide Teams zeigen konnten zu was sie fähig sind. Und das ist definitiv nicht wenig. Kurz nach Anpfiff war es einmal mehr Janis auf Pass von Noe der das 4:2 erzielte. Es schien weiter zu gehen wie die erste Hälfte aufhörte. Es sollte aber beim Schein bleiben... Innerhalb weniger Minuten erzielten die Winterthurer 3 Treffer. Die Verteidigung der Löwen war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existent. Dem Gegner wurde zu viel Raum gelassen und zeitweise schien es als würden die Frauenfelder zuschauen wollen was genau, die Winterthurer da machen. Bald folgte dann auch noch das 4:6 aus Sicht der Thurgauer. Ein Timeout weckte die roten Löwen noch einmal. Giona erzielte das 5:6 und es keimte wieder etwas Hoffnung. Nun aber gings hin und her. Die Winterthurer legten vor und die Frauenfelder nach. Wie es so ist, der derjenige der vorlegt klar im Vorteil. So auch dieses Mal. Nach dem 5:6 folgte also das 5:7 welches durch Noe mit dem 6:7 beantwortet wurde. Dann das 6:8 für den HCR. Noch einmal konnte Janis verkürzen aber auch dieser Treffer blieb nicht der letzte. Die Winterthurer erzielten nicht nur das erste sondern auch das letzte Tor in diesem Spiel.

 

Red Lions Frauenfeld – HC Rychenberg

7 : 9

Kader Frauenfeld: Laurin, Elia; Jonas, Leon, Vivienne, Etienne, Dario, Lino, Andrin, Adam, Giona, Rovin, Janis, Noe, Simon, Giulliano, Fionn

Tore: 1:2 Janis (Noe), 2:2 Andrin (Giona), 3:2 Noe (Janis), 4:2 Janis (Noe), 5:6 Giona, 6:7 Noe, 7:8 Janis  Noe)

©2017 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo