UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Vereinssponsoren

Ausrüster

Förderpatronat Nachwuchs

Print Partner

Fitness Partner

Medical Partner

Spende für
unseren Verein

26.09.2022 - 19:00 Uhr
304 mal gelesen

CHANCEN NICHT GENUTZT

Frauen NLB
RLF Kommunikation
Die Red Lions holten im 3. Meisterschaftsspiel keine Punkte, sie verlieren die Partie 3:6 gegen die Visper Lions. Trotz vielen offensiven Chancen, waren es die Visper Lions mit ihren starken Kontern, welche die Partie gewinnen konnten.
CHANCEN NICHT GENUTZT
Die Frauenfelderinnen konnten 3 Tore bejubeln, zu wenig für einen Sieg gegen Visper Lions. (Archivbild)

Mit vielen Inputs im Kopf stiegen die Red Lions in die Partie gegen die Löwinnen aus dem Wallis. Die ersten Minuten zeigten sich die Frauenfelderinnen verhalten und unsicher am Ball. Dies wurde in der 8. Minuten durch einen Konter der Walliserinnen ausgenutzt und sie gingen mit 1:0 in Führung. Dieses Gegentor konnte nicht als Weckruf genutzt werden und in der 10. Minute gelang der nächste Ball hinter die Torline der Thurgauerinnen. Danach kam auch das Heimteam langsam im Spiel an. Sie versuchten durch viel Druck auf die Gegnerinnen, den Anschlusstreffer zu Erzielen. Durch Abstimmungsschwierigkeiten im Back-Checking gelang den Visper Lions jedoch ein weiterer Treffer. Die Frauenfelderinnen liessen den Kopf jedoch nicht hängen und versuchten mit viel Druck den Anschlusstreffer zu erzielen, dies gelang Stefanie Meister in der 17. Minute.

Mit neuer Power und frischen Ideen, um die Partie an sich zu reissen, kamen die Frauenfelderinnen aus der Garderobe. Die Ideen, um die Waliserinnen in Bedrängnis zu bringen, konnten nicht umgesetzt werden. So waren es erneut die Gäste aus dem Wallis, welche in der 30. Minute zum 4:1 erhöhten. Erneut war es ein Konter, welcher durch Schwierigkeiten in der Defensive nicht verhindert wurde. Die Thurgauerinnern regierten darauf mit einem Goal durch Stefanie Meister, welche den Pass von Cécile Müller verwertete. Weitere Chancen boten sich den Frauenfelderinnen, welche jedoch verpasst wurden und somit endete das Drittel mit 2:4.

Für das letzte Drittel wurden Anpassung bei den Red Lions getätigt, damit sollte mehr Druck auf die Gäste aus dem Wallis gemacht werden. Die herausgespielten Chancen wurden jedoch nicht genutzt, dabei geriet man in der Defensive in Schwierigkeiten und die Visper Lions erhöhten zum 5:2. Trotz grosser Bemühung einen weiteren Treffer zur erzielen gelang dies erst in der 55. Minute durch Rebecca Gmünder auf Pass von Stefanie Meister.

Kurz vor dem Ende wurde eine Strafe gegen die Walliserinnen ausgesprochen, diese Strafe konnte die Thurgauerinnen jedoch nicht nutzen. Trotz vielen Chancen und einem 6 zu 5 gegen die Visper Lions wurde die Partie nicht mehr gedreht, die Walliserinnen konnten sogar das Resultat noch erhöhen. Somit endete die Partie mit einer 3:6-Niederlage für die Red Lions.

 

UH Red Lions Frauenfeld - Visper Lions 3:6 (1:3, 1:1, 1:2)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 89 Zuschauer. SR Riedweg/Wyss.

Tore: 8. A. Grichting (S. Bieri) 0:1. 10. S. Bieri (A. Grichting) 0:2. 13. N. Passeraub (N. Kalbermatter) 0:3. 17. S. Meister (Eigentor) 1:3. 30. S. Bieri (L. Küenzi) 1:4. 33. S. Meister (C. Müller) 2:4. 49. A. Grichting 2:5. 55. R. Gmünder (S. Meister) 3:5. 59. A. Grichting (S. Bieri) 3:6.

Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Visper Lions.

Bemerkungen: Stefanie Meister (UH Red Lions Frauenfeld) und Sandrine Bieri (Visper Lions) wurden als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Bei den Red Lions fehlte Rebecca Harder (verletzt) und Alissa Hollenstein (Auslandaufenthalt).

Kader: N. Sieber, J. Lilburn, C. Allenspach, M. Diethelm, V. Lenz, I. Sundmann, N. Stamm, M. Neff, N. Haag, S. Meister, M. Della Rosa, P. George, P. Magyar, A. Steiger, R. Gmünder, L. Müggler, N. Stauffer, C. Müller, A. Stoll, L. Schönenberger, M. Padrun, C. Brändle

 

(Bericht: Viviane Lenz)

©2022 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo