RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Vereinssponsoren

Ausrüster

Förderpatronat Nachwuchs

Print Partner

Fitness Partner

Medical Partner

Hauptsponsor Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

01.03.2021 - 11:18 Uhr
528 mal gelesen

MISSLUNGENER PLAYOUTSTART

Frauen NLA
RLF Kommunikation
Red Lions Frauenfeld startete am vergangenen Sonntag, 16 Uhr, in die Playouts gegen die FB Riders. Die Serie (Best-of-5) findet auf Wunsch der beiden Teams statt, es wird nach den Spielen keinen Absteiger geben. Im ersten Heimspiel verpassten die Red Lions den Start.
MISSLUNGENER PLAYOUTSTART
Misslungener Start der Löwinnen in die Playouts (Archivbild)

Nach Anpfiff gestaltete sich das Spiel erstmal hektisch. Beide Teams konnten den Ball nicht lange halten, es gab viel hin und her auf dem Spielfeld zu sehen. Die Riders kamen dann aber schneller ins Spiel, schafften einige Abschlüsse auf das Tor und konnten somit in der 10. Minute den ersten Führungstreffer erzählen. Frauenfeld sah sich daraufhin im Zugzwang und machte mehr Druck auf die Auslösung der Riders. Allerdings nicht konsequent genug, die Riders schafften es die Lücken zu nutzen und erhöhten gleich zwei Mal auf den Pausenstand von 0:3.

Nach einigen Inputs in der Pause sah man eine sichtliche Verbesserung des Spiels bei den Frauenfelderinnen. Weiterhin gab es noch einige Schwachstellen, die die FB Riders in der 25. Minute ausnutzen konnten. Doch dann konnten sich die Frauenfelderinnen mehr Spielanteil zurückerkämpfen. Die altbekannte Kombi Brolund-Brändli schossen das erste Tor für die Löwinnen in der 29. Minute. Nun sah man von den Gastgebern bessere Spielzüge, allerdings fehlte es immer an der letzten Konsequenz, welche die Frauenfelderinnen von einem weiteren Tor trennte. In der 37. Minute schafften die Gäste nochmals einen Konter sauber zu spielen – 1:5. In der 40. Minute bekamen die Frauenfelderinnen einen Penalty zugesprochen, welchen Léonie Rüber nicht nutzen konnte.

Im letzten Drittel bissen die Löwinnnen sich nochmal ins Spiel rein, doch sie schafften es nicht auf ihr bestes Niveau zu kommen. In der 43. Minute gab es ein erneutes Gegentor, welches noch in derselben Minute von Julia Kradolfer mit einem Tor beantwortet werden konnte. In der 53. Minute schoss Annina Faist von den FB Riders ihr drittes Tor an diesem Tag, 2:7. In den letzten Minuten verkürzte Lions-Kaptain Simone Adank den Spielstand. Aber auch die letzten Sekunden des Spiels übten die Riders weiter Druck auf das Tor der Gastgeberinnen aus und schafften den 3:8 Siegestreffer.

 

UH Red Lions Frauenfeld – Floorball Riders 3:8 (0:3, 1:2, 2:3)
Kantihalle Frauenfeld, SR Marco Bajoni, Thomas Lehmann

Tore: 10. R. Wichert (L. Resegatti) 0:1; 12. P. Pfister (M. Jablonowska) 0:2; 16. L. Eschbach (R. Wichert) 0:3; 25. A. Faisst (I. Autio) 0:4; 29. S. Brändli (M. Brolund) 1:4; 37. A. Faisst (I. Autio) 1:5; 43. J. Bühler (A. Faisst) 1:6; 43. J. Kradolfer 2:6; 52. A. Faisst (I. Autio) 2:7; 56. S. Adank (S. Brändli) 3:7; 60. S. Hutter (M. Jablonowska) 3:8

Strafen: 40. Penalty für RLF

Bemerkungen: Best-Playerin wurde Viviane Lenz (RLF) und Annina Faisst (FBR). Seraina Fitzi spielte verletzungsbedingt nicht. S. Meister verletzte sich während des Spiels.

Kader: Schenk, Goetz, C. Göldi, Diethelm, Störi, Adank, Sgier, Brolund, Schnetzer, Hofmann, Beck, Lenz, Leu, A. Göldi A., Kradolfer, Gebert, Müggler, Meister, Vacinova, Weber, Brändli, Rüber

 

(Bericht: Vera Schmitz)

Die Gegnerinnen von Floorball Riders mit schnellen Pässen und kämpferischem Spiel (Archivbild)
Die Gegnerinnen von Floorball Riders mit schnellen Pässen und kämpferischem Spiel (Archivbild)
©2021 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo