RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!


Hauptsponsor

Vereinssponsoren

Ausrüster

Goldsponsor Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

10.02.2019 - 22:37 Uhr
73 mal gelesen

Enttäuschender Samstagabend für die Löwinnen

Damen NLA
Lea Hofmann
Zu später Tagesstunde reisten die Thurgauerinnen nach Burgdorf. Um 20:30 wartete der Drittplatzierte der Nationalliga A, Wizards Bern Burgdorf auf das Team von Mark Van Rooden. In den ersten zwei Dritteln hatten die Löwinnen Mühe mit dem Tempo des Gegners mitzuhalten. Das Spiel endete mit einem Spielstand von 11:4 für das Heimteam aus Burgdorf.
Enttäuschender Samstagabend für die Löwinnen

Durch ein Pressing wollten die Löwinnen am Samstagabend die favorisierten Gegnerinnen überraschen. Dies gelang ihnen und die ersten Schüsse Richtung Tor der Wizards wurden abgegeben, konnten allerdings nicht in etwas zählbares umgewandelt werden. Die ersten fünf Minuten konnten sie mit den Zauberinnen mithalten, doch in der sechsten Minute profitierten die Bernerinnen von einem Eigenfehler der Frauenfelderinnen und eröffneten das Score. Nichts desto trotz kämpften die Löwinnen weiterhin um jeden Ball und blockten die Schüsse vor ihrem Tor. In der zehnten Minute schafften die Bernerinnen ihr Torverhältnis zu erweitern. Danach schien die Defensive der Thurgauerinnen gebrochen zu sein und die Bernerinnen konnten sich einen komfortablen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten . In der 15. Minute wurde eine Zwei Minuten Strafe wegen zu hartem Körpereinsatz gegen die Wizards ausgesprochen. Doch auch in Unterzahl fanden die Bernerinnen einen Weg den Ball ins Frauenfelder Tor zu befördern. Die Gäste aus dem Thurgau gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und Lea Hofmann konnte das erste Tor für die Frauenfelderinnen erzielen. Mit dem Resultat von 1:5 ging es in die erste Pause.

Mit neuen Inputs des Staffs ging es ins nächste Drittel. Ähnlich wie im ersten Drittel hatten die Löwinnen Probleme mit dem Spieltempo der Bernerinnen mitzuhalten. Doch gemeinsam versuchten sie die torhungrigen Zauberinnen zu stoppen. Trotz grossartigen Blocks und Paraden des Frauenfelder Goalies Werz, endet das Drittel mit weiteren 4 Toren für die Bernerinnen. Somit ging es mit dem Pausenstand von 1:9 in die Garderobe.

Für das dritte Drittel agierten die Thurgauerinnen nur noch mit zwei Linien. Mit dem Ziel im Kopf dieses Drittel für sich zu entscheiden gingen die Löwinnen zurück aufs Feld. Voller neuer Energie powerten die Youngsters der Frauenfelderinnen los. Die drei Förderkaderspielerinnen Kradolfer, Fitzi und Stipsicz spielten mutig und brachten noch einmal frischen Wind ins Spiel der Red Lions. So gelang es den Löwinnen in der 43. Minute durch Mahler ein Tor zu schiessen. Die Köpfe wurden auch nach einem weiteren Gegentor nicht hängen gelassen und Lindenstruth erzielte ein weiteres Tor für die Thurgauerinnen. Dem Ziel das letzte Drittel noch für sich zu entscheiden kamen die Löwinnen Schritt für Schritt näher. Sereina Fitzi konnte in der Schlussphase des Spiels ihr erstes NLA- Tor erzielen und zum Spielstand von 4:10 einnetzen. Der Gegnerische Trainer nutzte ein Time Out um seine Mannschaft noch einmal zu sammeln. So konnten die Bernerinnen in der 57. Minute ihr 11. Und letztes Tor in dieser Partie erzielen. Das Spiel in Burdorf endete somit mit 11:4 für die Zauberinnen. 

Am nächsten Samstag 16.02.2019 um 19:00 spielen die Löwinnen ihr letztes Heimspiel der regulären Saison gegen die Skorpions Emmental Zollbrück. Die Playoffs sind für die Löwinnen aufgrund des schlechten Torverhältnisses nur noch sehr schwer zu erreichen. Trotzdem ist das Spiel sehr wichtig, um noch einmal ein gutes Gefühl und Selbstvertrauen vor den Playouts zu tanken.

Wizards Bern Burgdorf - UH Red Lions Frauenfeld 11:4 (5:1, 4:0, 2:3)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. SR Lehmann/Manser.
Tore: 6. S. Bergmann 1:0. 10. E. Krauskopfová (J. Weber) 2:0. 11. S. Bergmann (B. Mischler) 3:0. 14. S. Wyss (S. Bergmann) 4:0. 15. N. Cattaneo (M. Hintermann) 5:0. 17. L. Hofmann (C. Kuhn) 5:1. 23. L. Hanimann (N. Cattaneo) 6:1. 26. M. Hintermann (L. Hanimann) 7:1. 32. S. Wyss (B. Mischler) 8:1. 34. S. Wyss (B. Mischler) 9:1. 43. M. Mahler (J. Kradolfer) 9:2. 45. S. Wyss (B. Mischler) 10:2. 48. N. Lindenstruth (L. Hofmann) 10:3. 52. S. Fitzi (J. Kradolfer) 10:4. 57. N. Cattaneo (E. Garbare) 11:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. keine Strafen.

Kader Frauenfeld: Werz, Schenk, Mahler, Stipsicz, Geiser, Hohl, Mischler, Adank, Hofmann, Beck, Messere, Leone, Kuhn, Lindenstruth, Kradolfer, Svensson, Vacinova, Fitzi

Bemerkungen: Simone Wyss (Wizards BeBu) und Lea Hofmann (Uh Red Lions Frauenfeld) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Frauenfeld ohne Lenz, Schwab, Reinstadler (alle verletzt), Steiger (Wasa) und Ressnig. 

©2019 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo