RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Hauptsponsor

Vereinssponsoren

Ausrüster

Hauptsponsoren Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

19.03.2018 - 09:06 Uhr
283 mal gelesen

Endstation Viertelfinal

Damen NLA
Gioia Niessner
Mit einer 2:12-Niederlage gegen Piranha Chur verabschieden sich die Red Lions Frauenfeld aus der Meisterschaft. Die Thurgauerinnen konnten am Samstagabend in Chur nicht an die Leistung im letzten Spiel anknüpfen und erfahren eine hohe Niederlage.
Endstation Viertelfinal

Die Zeichen standen zu Beginn des späten Spieles gut für die Red Lions. Schon nach 43 Sekunden traf Sabrina Favazzo auf Pass von Irene Räss zum 1:0 für die Thurgauerinnen. Mit diesem schnellen Tor erwischten sie die Churerinnen kalt. Trotzdem konterten die Gastgeberinnen in der dritten Minute mit dem Ausgleichstreffer. Angespornt von den Mitspielerinnen auf der Spielerbank powerten die Löwinnen weiter. In der siebten Minute erzielte Carola Kuhn auf Zuspiel von Milena Mahler den zweiten Treffer für die Red Lions. Die Gegnerinnen fanden aber gleich wieder die richtige Antwort und schossen ihr zweites Tor. Die Löwinnen wollten das erste Drittel unbedingt gewinnen, scheiterten dann aber am Überzahlspiel der Churerinnen und mussten einen weiteren Treffer hinnehmen.

Im zweiten Drittel schienen die Löwinnen ein wenig müde zu sein. Die Konzentration war nicht mehr so vorhanden wie im ersten Drittel und die Spielerinnen taten sich schwer mit der Schnelligkeit der Churerinnen. Die Red Lions kamen nicht mehr aus der eigenen Spielhälfte heraus und verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung. Die Churerinnen hingegen hielten das Tempo nach wie vor sehr hoch und setzten die Thurgauerinnen permanent unter Druck. Das Resultat aus der Chancenlosigkeit der Löwinnen und der Aufsässigkeit der Piranhas waren drei Tore für die Churerinnen, keines für die Red Lions.

Mit einem 2:6-Hintertreffen starteten die Löwinnen ins letzte Drittel. Für die nächsten 20 Minuten hiess es für die Frauenfelderinnen nochmals Vollgas zu geben, denn im Unihockey sind in dieser Zeit noch viele Tore möglich. Die Hoffnungen wurden aber jäh zerstört, als Piranha Chur mit einem Doppelschlag in der 42. und 44. Minute ihre Führung ausbaute. Das darauf folgende Timeout konnte die Löwinnen nicht wieder ins Spiel bringen. Es folgten vier weitere Gegentore und eine Strafe. Somit verlieren die Red Lions Frauenfeld mit 12:2.

Die Niederlage bedeutet das Ende der Saison für die Red Lions. Die Spielerinnen waren in diesem Spiel immer noch ausgelaugt vom Effort im Spiel am letzten Wochenende. Für die nächste Saison heisst es nun, weiterzuarbeiten und die Konstanz zu verbessern, um mehr gute Spiele wie am letzten Sonntag zu haben. Die Red Lions wollen auch in Zukunft ein unangenehmer Gegner bleiben, welcher noch manchen Mannschaften das Leben schwer macht.


piranha chur - UH Red Lions Frauenfeld 12:2 (3:2, 3:0, 6:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 186 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.
Tore: 1. S. Favazzo (I. Räss) 0:1. 3. P. Von Rickenbach (S. Eskelinen) 1:1. 7. C. Kuhn (M. Mahler) 1:2. 10. S. Ulber 2:2. 19. C. Rüttimann (P. Von Rickenbach) 3:2. 23. F. Marti (C. Rüttimann) 4:2. 32. K. Zwinggi 5:2. 33. C. Gredig (V. Kühne) 6:2. 42. A. Dellagiovanna (F. Marti) 7:2. 44. A. Dellagiovanna (F. Marti) 8:2. 47. S. Ulber (F. Marti) 9:2. 50. N. Handl (S. Ulber) 10:2. 52. K. Zwinggi (S. Ulber) 11:2. 60. C. Rüttimann 12:2.
Strafen: keine Strafen piranha chur. 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.

Kader Frauenfeld: Schenk, Goetz, Ressnig, Mischler, Geiser, Mahler, Reinstadler, Evans, Fässler, Gämperli, Kuhn, Schwab, Messere, Räss, Bickel, Favazzo, Lindenstruth, Beck, Lenz, Niessner.

Bemerkungen Priska Von Rickenbach (piranha chur) und Carola Kuhn (UH Red Lions Frauenfeld) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

 

Storybild: Dieter Meierhans

©2018 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo