RedLions_logo

UH Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!

Hauptsponsor

Vereinssponsoren

Ausrüster

Hauptsponsoren Damen NLA

Hauptsponsoren Herren 1. Liga

Partner
swiss unihockey

12.02.2018 - 11:32 Uhr
189 mal gelesen

7:8-Niederlage: Aufholjagd ohne Belohnung

Damen NLA
Gioia Niessner
Im Spiel gegen UH Aergera Giffers am Sonntagabend in der Kantihalle ging es um viel für die UH Red Lions Frauenfeld. Mit einem Sieg hätten sie sich von den Playoutplätzen weiter entfernen können. Zwei Drittel wurden gewonnen, aber ein verheerendes Mitteldrittel mit zu vielen Gegentoren war matchentscheidend. Nach einem Aufholkrimi in den letzten 20 Minuten verloren sie mit 7:8.
7:8-Niederlage: Aufholjagd ohne Belohnung
Bild: Dieter Meierhans

Die Red Lions starteten wach und spielfreudig in das Spiel gegen Aergera Giffers. Schon in der vierten Minute konnten die Frauenfelderinnen ihren ersten Treffer bejubeln. Es folgten weitere gute Chancen, der Ball wollte aber nicht gleich wieder ins Netz der Gegnerinnen fallen. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die Red Lions war schon fast überstanden, als die Spielerin von Giffers den Ball ins Tor versenkte. Die Red Lions steckten den Kopf aber nicht in den Sand und dominierten das Spiel weiter. Sarah Schwab stand im richtigen Moment am richtigen Ort und schoss innert einer Minute gleich zwei Tore. Das zweite Tor der Freiburgerinnen folgte in der 18. Minute. Die Sternen standen mit dieser 3:2-Führung zu Drittelsende noch gut für die Red Lions.

Das zweite Drittel war ein Drittel zum Vergessen. Anstatt am guten Spiel des ersten Drittels anzuknüpfen, spielten die Löwinnen unkonzentriert und verhalten. Bereits in der ersten Minute jubelte Giffers über den Anschlusstreffer. Die Auslösungen der Red Lions misslangen, die Spielerinnen schienen wie eingefroren zu sein und machten viele Einzelfehler. Folglich wurden praktisch keine ausgiebigen Chancen erarbeitet und es fielen weitere Tore. Erst ein Timeout konnte die Frauenfelderinnen wieder aus der Schockstarre wachrütteln. Doch da stand es bereits 6:3 für die Gegnerinnen. Giffers bejubelte noch den siebten Treffer und mit diesem unbefriedigenden Zwischenresultat gingen die Red Lions in die Garderobe.  

Die Red Lions schienen zu realisieren, wie viel heute auf dem Spiel stand. Mit neuer Energie und einigen taktischen Änderungen nahmen sie im letzten Drittel den Kampf wieder auf. In der 43. Minute war es wiederum Sarah Schwab, welche den vierten Treffer für die Red Lions erzielte. In diesem Drittel waren es die Gäste, die plötzlich wie erstarrt wirkten und nicht mehr viel zu sagen hatten. Drei weitere Tore, erzielt durch Lea Hofmann, Marianne Gämperli und Samanta Bickel brachten die Frauenfelderinnen wieder auf Augenhöhe mit den Gegnerinnen. Drei Minuten vor Schluss stand es 7:7 und die Hoffnung, in diesem Spiel noch Punkte nachhause zu bringen, blühte auf. Dieses Gefühl hielt nur bis in die 58. Minute. Die Gegnerinnen eroberten den Ball hinter dem Frauenfelder Tor und schossen das achte Tor, welches den Sieg für die Freiburgerinnen besiegelte.

Ein grosser Frust nach einer tapferen Aufholjagd. Trotzdem sieht man, dass ein solches Mitteldrittel nicht einfach wieder gutgemacht werden kann. Nächstes Wochenende stehen die letzten zwei regulären Meisterschaftsspiele an. Am Samstag, um 19.30 Uhr spielen die Red Lions auswärts gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur und am Sonntag, um 17.00 gegen Zug United in der Kantihalle Frauenfeld.

Wir Spielerinnen freuen uns wieder auf ein so tolles Publikum, wie wir es gestern hatten, damit wir uns definitiv für die Playoffs qualifizieren können!


UH Red Lions Frauenfeld - Aergera Giffers 7:8 (3:2, 0:5, 4:1)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 93 Zuschauer. SR Lieberherr/Rhöös.
Tore: 4. C. Kuhn (M. Gämperli) 1:0. 10. A. Kohler (M. Stump) 1:1. 13. S. Schwab (A. Ressnig) 2:1. 14. S. Schwab (C. Kuhn) 3:1. 18. L. Gross (V. Dazio) 3:2. 21. L. Bertolotti (E. Ganz) 3:3. 25. C. Köstinger (E. Ganz) 3:4. 32. E. Ganz 3:5. 32. M. Buri (A. Kohler) 3:6. 39. E. Ganz 3:7. 43. S. Schwab (C. Kuhn) 4:7. 46. L. Hofmann (N. Fässler) 5:7. 51. M. Gämperli (C. Kuhn) 6:7. 57. S. Bickel (I. Räss) 7:7. 58. E. Ganz 7:8.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld. keine Strafen gegen Aergera Giffers.

Kader Frauenfeld: Schenk, Hollenstein, Ressnig, Geiser, Mischler, Reinstadler, Favazzo, Schwab, Fässler, Räss, Messere, Bickel, Mahler, Kuhn, Evans, Gämperli, Hofmann, Börjeson, Niessner.

Bemerkungen: Marianne Gämperli (UH Red Lions Frauenfeld) und Eliane Ganz (Aergera Giffers) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

©2018 UH Red Lions Frauenfeld
Impressum | Kontakt
logo