Red Lions Frauenfeld

Der Thurgauer Unihockeyverein mit Biss!
23.01.2024 - 09:42 Uhr
698 mal gelesen

17 Tore in 2 Spielen für überzeugende Löwinnen

Juniorinnen C
RLF Kommunikation
Für ihren zweitletzten Spieltag ging am 20. Januar 2024 die Reise für die C-Juniorinnen nach Winterthur in die Sporthalle Oberseen. Mit einem für die Moral wichtigen Sieg und einer bis zuletzt spannenden, unentschiedenen Partie gewann die Frauenfelderinnen wichtige Punkte, um die Führung in der Challenge Round zu halten.
17 Tore in 2 Spielen für überzeugende Löwinnen
Die jungen Löwinnen überzeugten mit zahlreichen Toren.

Starker Sieg gegen die Flying Penguins aus Niederwil

Eine gewisse Anspannung war in den Gesichtern beider Mannschaften vor Beginn des Spiels erkennbar. Kam es bei der letzten Begegnung noch zu Animositäten zwischen einzelnen Spielerinnen, standen beim erneuten Zusammentreffen das faire Spiel und die sportlichen Leistungen klar im Vordergrund. Bereits in der ersten Minute konnten die Red Lions mit einem Tor in Führung gehen. Das Team war mit elf Feldspielerinnen und ihrem Goali angereist und zeigte von Beginn an hoch motiviert ein beherztes Spiel. Schöne Passkombinationen der jungen Spielerinnen und gute Paraden des Frauenfelder Goalies machte es den Mädchen aus Niederwil sehr schwierig, überhaupt richtig ins Spiel zu kommen. Mit einer 5:1-Führung gingen die Red Lions in die Zwischenpause, wobei sich fünf verschiedene Mädchen als Torschützinnen feiern liessen durften.

Nach der Pause fand das engagierte Spiel der Frauenfelderinnen seine Fortsetzung. Die Fortschritte, welche das junge Team in den letzten Wochen und Monaten machte, waren klar sichtbar. Die Juniorinnen der Red Lions zogen mit geschicktem Zusammenspiel weiter davon. Sogar das zehnte Tor konnte ein paar Minuten vor Schluss bejubelt werden. Vielleicht mit etwas zu grossem Übermut schlichen sich in den letzten zwei Minuten noch Unkonzentriertheiten ein, was die Niederwilerinnen mit drei Goals quittierten. Der herausgespielte Vorsprung brachte die Partei jedoch nicht mehr in Gefahr, sie endete mit einem 10:5-Sieg für die Thurgauer Löwinnen.

Aufholjagd gegen die Appenzellerinnen

Nach einer Stunde Pause fanden die Red Lions zum Auftakt der zweiten Partie nicht mehr ganz so gut ins Spiel. Das nutzen die Mädchen des UHC Appenzell aus und brachten in der ersten Viertelstunde die Löwinnen in einen 0:3-Rückstand. Eine mustergültige Passkombination mit einem entschlossenen Torabschluss verkürzte den Rückstand und löste schliesslich die leicht vorhandene Unsicherheit der Frauenfelderinnen. Ein weiteres Tor der Appenzellerinnen führte zu einem Zwischenstand von 1:4 zur Pause.

Das Spiel war jedoch noch nicht verloren, wovon nicht nur die Coaches, sondern auch die Spielerinnen überzeugt waren. Entsprechend mit mehr Entschlossenheit war der Auftritt nach der Pause. Kleine Änderungen in den Linien und mehr Spielzeit für die eher erfahreneren Mädchen brachten die erlösenden Anschlusstore zum Ausgleich von 5:5. Klein beigeben wollten jedoch auch die Spielerinnen von Appenzell nicht. Und so lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Duell bis zum Schlusspfiff. Ein Führungstreffer wurde sogleich mit einem Gegentreffer beantwortet. Das Publikum auf der Tribüne fieberte mit, der entscheidende Ausgleichstreffer der Frauenfelderinnen kam kurz vor Schluss. Ein spannendes Spiel endete mit 7:7, ein gewonnener Punkt der Löwinnen war im Trockenen.
 

Ein Spieltag vor Ende konnten unsere C-Juniorinnen die Führung in der Challenge Round verteidigen. Wir freuen uns auf die letzten Begegnungen am 2. März 2023 in der Turnhalle Gringel in Appenzell. Go, Lions, go!